Herzgefängnis

12. April 2023

Gefangen im selbstgebauten Gefängnis, hinter dicken und kalten Mauern in einem dunklen Raum ohne Licht. Dort in diesem kalten Raum hat sich mein Herz versteckt. Es hat sich zurückgezogen von der Welt aus Schutz vor Verletzungen. Es wollte keine Liebe mehr erfahren und keine Freude mehr zeigen. Es ist zerbrochen und fühlt sich verstossen, wollte es doch einmal nur Anerkennung und dazugehören. Allen seine Liebe schenken und alle mit seinen offenen Armen empfangen und Wärme schenken. Doch allen anderen Herzen war dies zu viel. Zu viel Liebe, zu viel Leuchten und Energie. Alles daran erinnerten die Herzen an ihre eigenen Schmerzen. Sie merkten, dass sie selbst gefangen sind und nicht einfach ausbrechen können.

Herz triggert Herz. Schmerz löst Schmerz. Ein gemeinsames Aufbrechen ist nötig um wieder Licht in unsere Räume zu lassen und damit auch unser Herz und die Welt leuchten zu lassen. Die Angst vor der eigenen Macht ist Geschichte und wir müssen unsere Ritterrüstung ablegen und unsere Wunden zeigen. Nicht stark spielen, wenn wir doch gerade schwach sind. Echtheit und Verbundenheit sind gefragt. Denn sie erlösen Herzen und lassen sie leuchten und aufatmen. Durchbrich die dicke Mauer zu deinem Herz-Gefängnis und lass es frei! Lasse Luft an die alten Wunden, damit sie heilen können und dein Herz frei ist und leuchten kann. Von Herz zu Herz, durchbrich alte Muster und fang neu an. Vorgelebtes hat ausgedient und darf hinterfragt werden. Es ist an der Zeit für Neues. Zeit auf- und auszubrechen. Ziege dein Herz und dein Licht! Du wirst leuchten und dadurch andere zum Leuchten bringen und mit deinem Licht wärmen. Lass die Sonne in dein Herz. Dort wo gerade noch dunkle Schatten sind. Mauern werden fallen und Masken fallen. Wir dürfen wieder echt und verwundbar sein. Dein Herz schreit danach und möchte scheinen, lieben und andere Herzen entflammen. Lass es zu und lass dich berühren. Damit wirst du auch andere berühren können. Lass dich darauf ein und vertraue uns, deiner Führung und deinem Herzen. Es wusste schon immer, was es tut. Berührt und in Liebe, deine Herzensfamilie.

Von Herz zu Herz

Stefanie

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Neueste Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.